Eigene Studien & Vorträge



Hier finden Sie die Übersicht von Veröffentlichungen aus unseren Studien, die über Jahre hinweg mit großem Kostenaufwand der Mitglieder und anderer Beteiligter erstellt und betreut wurden. Die Teilnahme an den Jahresfortbildungen ist ebenfalls kostenpflichtig. Aus Gründen der Fairness können wir diesen Bereich nur gegen eine kleinen Kostenbeitrag freigeben.
(Grün markierte Veröffentlichungen auch als Kurzbeiträge (Abstracts) im kostenfreien Bereich "Kooperationen").


Mitglieder haben zu allen Bereichen kostenfreien Zugang.


→  Shop - Login

 
Universitätsfrauenklinik der RWTH Aachen

"Psychosomatische Aspekte in der Ätiologie hypertensiver Schwangerschaftserkrankungen"  
Überblick über ein Forschungsprojekt und erste Ergebnisse

B. Leeners¹ , P. Neumaier-Wagner¹ ,S. Kuse² ,M. Neises³ ,W. Rath¹

Inhaltsverzeichnis

  • Zusammenfassung
  • Einleitung
  • Methodik
  • Ergebnisse
  • Diskussion
  • Schlussfolgerung

Institutsangaben

1 Universitätsfrauenklinik für Gynäkologie und Geburtshilfe der RWTH Aachen
2 Gestose-Frauen e.V.
3 Psychosomatische Gynäkologie, Medizinische Hochschule Hannover

Korrespondenzadresse

Dr. med. Brigitte Leeners
Adresse (damals RWTH Aachen)

Bibliografie

Geburtsh Frauenheilk 2002; 62, Suppl.1: 26-31 © Georg Thieme Verlag Stuttgart - New York. ISSN 0016-5751

Veröffentlichung auf der Website der AG Gestose-Frauen e.V. mit freundlicher Genehmigung des Georg-Thieme-Verlages.

******

Leeners B, Neumaier-Wagner P, Kuse S, Mütze S, Rudnik-Schöneborn S, Zerres K, Rath W
"Recurrance risk of hypertensive diseases in pregnancy after HELLP-syndrome"
J Perinat Med 2008 Nov. 39(6): 673-8 doi:10.1515/JPM.2011.081. Epub 2011 Aug 2

******

Mütze S, Eggermann T, Leeners B, Birke C, Kuse S, Ortlepp JR, Rudnik-Schöneborn S, Zerres K, Rath W
"The 4G/5G polymophism in PAI1-gene is not associcated with HELLP-Syndrome"  
J Thromb Thrombolysis 2009 Feb. ; 27 (2):141-5 EPub 2007 Dec. 6

******

Petra Jansen
"Wiederholungsrisiken und anamnestisches Risikoprofil bei hypertensiven Schwangerschaftserkrankungen"
(Disseration)

******

Sabine Mütze, Ines Ahillen, Sabine Rudnik-Schöneborn, Thomas Eggermann, Brigitte Leeners, Peruka Neumaier-Wagner, Sabine Kuse, Werner Rath und Klaus Zerres:
"Neither maternal nor fetal mutation (E474Q) in the α-subunit of the trifunctional protein is frequent in pregnancies complicated by HELLP-Syndrome" 
J. Perinat. Med. 35 (2007) 76 - 78

******

Dr. S. Mütze:
"Genes and the Preeclampsia Syndrome 2008"  
J Perinat. Med. 36 (2008) 38 - 58

******

Mütze S, Leeners B, Ortlepp JR, Kuse S, Tag CG, Weiskirchen R, Gressner AM, Rudnik-Schöneborn S, Zerres K, Rath W:
"Maternal Factor V Leiden mutation is associated with HELLP-Syndrome in Caucasian women"  
Acta Obstet Gynecol Scand. (2008) 87 (635 - 42.

******




Sabine Kuse beim Postervortrag ISSHP Weltkongress Lissabon 7/2006



Vorträge

Vortragsübersicht


Vortrag Medica Düsseldorf 19.11.1997


"Salzarme Kost - eine Gefahr für Mutter und Kind?"
Prof. Dr. Ulrich Retzke


Vortrag Regionalgruppe Simbach/Inn in Burghausen 17.11.2001

"Klassifikation der hypertensiven Erkrankungen in der Schwangerschaft"
(PD) Dr. Dietmar Schlembach, damals Unifrauenklinik Erlangen
Vortrag in Burghausen/Inn


Vortrag 10. Bruchsaler Präventions- und Patiententag 30.11.2012

"Spielt Vitamin D eine entscheidende Rolle bei der Entstehung von Präeklampsie?"
Sabine Föhl-Kuse, Issum


Vorträge der Jahresfortbildungen der AG Gestose-Frauen e.V.


Jahrestreffen Bad Honnef 1993:

"Gestose-Folgen bei den Kindern, Entwicklungsrückstände und ihre Therapiemöglichkeiten"
Vortrag Prof. Dr. Herbert Brüster, Pädiater und Hämatologe damals Forschungsstuhl an der Uni Düsseldorf Molekulare Biologie und Hämatologie vom 30.04.1993 während der jährlichen Fortbildung Bad Honnef


Jahrestreffen Bad Honnef 1995:

"Ergebnisse der Fragebogenstudie ABM 36/91 der AG Gestose-Frauen e.V."
(Vortragstext - gekürzt)
Dr. A.M. Beer, damals Luisenhospital Aachen


Jahrestreffen Bad Honnef 1997:

"Gestose: Schwangere müssen auf eine ausreichende Salzzufuhr achten - noch viele Vorurteile in Sachen Ernährung i. d. Schwangerschaft"
Prof. Dr. Ulrich Retzke, damals Suhl

Protokoll Christine Vetter

"Förderung von Gestose-Kindern bei Fein- und Grobmotorik und Sprache"
Vortrag 31.05.1997, Herr Reinhard Priebs, Motopäde, damals Frühförderzentrum Köln



Jahrestreffen Bad Honnef 1999:

"Mögliche genetische Ursachen für Präeklampsie und HELLP-Syndrom"
Vortrag 5/1999 - Prof. Dr. Winfried Siffert, Institut f. Pharmakologie Universität Essen


Jahrestreffen Bad Honnef 2000:

"Hämostaseologische Aspekte schwangerschafts-assoziierter Komplikationen"
Dr. Jan Pilch

"Stickstoffmonoxid zur Verhütung und Behandlung präeklamptischer Erkrankungen"
(Prof.) Dr. Tamme Goecke


Jahrestreffen Rahrbach 2014:

"Deutsch – Gestose, Gestose – Deutsch"
- Kurze Einführung zu den Begriffen "Präeklampsie und HELLP-Syndrom, Thrombophilie, Immunologische Ursachen" ca. 1,5 MB
Ingrid Darda, Apothekerin, Gärtringen


"Präeklampsie und HELLP-Syndrom - Grundlagen" ca.1,7 MB
Dr. Clemens Bartz, Chefarzt Frauenklinik f. Gynäkologie und Geburtshilfe, Klinikum Saarbrücken gGmbH


"Plazentabildung und –einnistung, welche Bedeutung hat sie für den Verlauf der Schwangerschaft Plazentainsuffizienz"
500 kB
Sabine Föhl-Kuse, Issum, Geschäftsführerin der AG Gestose-Frauen e.V.

 

"Geschlossene CO2- Therapie" nach Dr. Robert Kovarik, Aachen,  ca. 8,0 MB
Referentin: Camilla Fehr-Bargon, Mainz

"Spätfolgen bei den Frauen (und Kindern) nach Gestosen/HELLP-Syndrom- Aktueller Stand" ca. 0,5 MB
Martina Wasser, Dülmen, 3. Vorsitzende

"Immunologische und thrombophile Ursachen für Präeklampsie und HELLP- Syndrom –Diagnose und Therapie" ca. 2,2 MB
Ingrid Darda, Gärtringen

"HPU (Hämopyrrollaktamurie) – eine verkannte Stoffwechselerkrankung – (Vortrag aktualisiert 2015)
gibt es einen Bezug zur Präeklampsie und HELLP-Syndrom?" ca. 50 kB

Stefan Griggel, Upgant-Schott, ehem. 1. Vorsitzender der AG Gestose-Frauen e.V., ca. 0,05 MB


Jahrestreffen Rahrbach 2015:

Inhalte wie 2014



Jahrestreffen Rahrbach 2016:

"Spätfolgen bei Müttern (und Kindern) nach Präeklampsie und HELLP-Syndrom - aktueller Stand", - ca. 1,1 MB
Dr. med. Conny Thomas, Bonn und Ingrid Darda, Apothekerin, Gärtringen


"HPU - Stoffwechselstörung und Entgiftungsproblem - Zusammenhänge mit Präeklampsie und HELLP-Syndrom?" 1,0 MB
Sabine Föhl-Kuse, Issum und Ingrid Darda, Apothekerin, Gärtringen

"Immunologische und thrombophile Ursachen für Präeklampsie und HELLP-Syndrom - Diagnose und Therapie"
- ca. 1,09 MB
Ingrid Darda, Gärtringen










Zuletzt geändert am 30.06.2016 20:37 Uhr